Blog Kunstdosis

28. April 2017 / Musik

Suitcase von Electrelane

Das  fast 10-minütige Lied Suitcase von Electrelane habe ich im wunderbaren Film Suzanne (2013) entdeckt. Es ist , als würde es Dich auf eine Reise mitnehmen, als würde man fliegen. Man segelt vom ruhigen, misteriösen Intro durch die sich langsam steigernden, romantischen Klavierklänge; eine Gitarre kommt dazu; dann gibt es eine ganz kleine Pause. Plötzlich explodiert die Melodie und wird fast zu asiatischer Rockmusik. Stimmen im Chor, heulend wie Wölfe, berauschend. Dann erklingt ein Organ mit langsamer Melodie, die Gitarren weichen, es wird flauschig und leiser (das ist der Teil, der in der Filmszene eingesetzt wird). Es ist wie ein langsames sich Annähern, wie eine Verführung, fast schüchtern. Die Stimmen kommen wieder und wiegen einen in Trance. Aber Schlagzeug und Bass wachen uns auf. Die letzten 2 Minuten klingen wie eine Hymne oder Kirchenlied. Gut für: Tage, an denen man wolfheulen möchte. Verliebte Personen. Zum Tanzen.