Blog Kunstdosis

28. Oktober 2018 / Film

Girl (2018) - Lukas Dhont

Dieser Film, noch im Kult Kino in Basel zu sehen, ist der Hammer. So delikat zu erzählen von der Weiblichkeit, vom schwierigen Thema des Gefühls von Geschlecht, ist fast surreal. Sowohl der belgische Regisseur (unterstützt vom Produktionsteam des auch tollen Films "The Broken Circle Breakdown", von 2012) als auch der/die Schauspieler/in Victor Polster haben in Cannes Preise gewonnen. Wir fühlen mit Lara, der Protagonistin, wie sie sich abschindet, körperlich und psychologisch, durch den Tanz, die Pubertät, die grausamen Mädchen in der Schule, die Härte des Lebens verglichen mit ihrer Sensibilität, die sich zeigt in ihrem Umgang mit dem Bruder und dem (sehr verständnisvollen) Vater. Für mich die wichtigste Aussage: es gibt beim Thema der Geschlechtsumwandlung keine Normen, keine Standards, jeder Mensch ist ein Individuum für sich und niemand kann von aussen urteilen oder diskutieren. Gut für: Teenager, feinfühlige Menschen, in einer Phase harter körperlicher oder mentaler Arbeit.