Blog Kunstdosis

10. Juli 2018 / Installation

Mariele Neudecker - What if we all just stopped

In einem dunklen, kleinen Zimmer fällt ein friedlicher Lichtstrahl auf ein Aquarium. Es schwimmen keine Fische darin sondern ein Wald. Ein schwimmender Wald, der aber aus Harz geformt ist. Plötzlich wird man ruhig und versinkt in losgeslöste Gedanken, man schwebt mit dem Wald im Raum. Tritt man näher ans Glas sieht man mehr Einzelheiten, Äste, Wurzeln, vielleicht Moos. Mariele Neudecker (1965, Düsseldorf) formt schon lange diese Wasserbehälter, sie wird manchmal Klimawandel-Künstlerin genannt. Oft werden diese Werke mit den Bildern von Caspar David Friedrich verglichen, wegen der Melancholie und der Romantik. http://www.studiointernational..., http://glacierhub.org/2016/08/... , https://www.youtube.com/watch?... Gut für: melancholische Nachmittage, Seelenstreicheln, um nach hektischen Zeiten zur Ruhe zu kommen.