Blog Kunstdosis

21. Oktober 2018 / Theater

Irina und Frank - Roger Binggeli Bernard

Irina und Frank waren verheiratet. Vor Jahren. Sie treffen sich zufälligerweise im Möbelhaus Trachtner. Wir, das Publikum, sitzen auch im Trachtner und schauen ihnen zu, wie sie sich wiedersehen, streiten, lachen, leiden. Es tut weh es ist so wuchtig echt gespielt (von Sonja Riesen und Dominik Gysin). Und es ist wirklich wichtig das Thema der Fertilitätsbehandlungenzu thematisieren, da es immer mehr Paare zur Verzweiflung und Kliniken zu grossem Reichtum bringt. Warum immer so viel Druck, vor allem auf Frauen? Wollen wir das wirklich? Dazu lesen: http://www.taz.de/!5398671/. Noch drei Vorstellungen in Basel: https://www.majacc.com/ Gut für: noch glückliche Paare, wenn man Möbel sucht, als Alternativprogramm zur Herbstmesse.

07. Dezember 2017 / Theater

Esther vom Bruderholz - Lore Berger

Wenn Du noch die Gelegenheit hast, dieses Stück im Theater Basel zu sehen, bitte geh' hin! Es hat so vieles: die unglaubliche schauspielerische Leistung von Leonie Merlin Young, die 90 Minuten lang alleine auf der fast leeren Bühne spricht, ohne Pause, eine Geschichte aus Basel selbst, spielt 1938 bis 1941, wortgewaltige, seltsam moderne Momente obwohl das Buch in der Zeit des zweiten Weltkrieges geschrieben ist, super passende Video/Fotoprojektionen und Musik, ein Cocoon von einer kleinen "Box" als Theatersaal, eine tolle Regisseurin... was kann man sich mehr wünschen von einem winterlichen Theaterstück? Ich werde mich noch lange an diesen "barmherzigen Hügel" erinnern, werde nie wieder auf dem Bruderholz laufen ohne an diese Geschichte zu denken. Wenn Du keine Gelegenheit hast das Stück in Basel zu sehen, dann vielleicht anderswo in Zukunft; oder man kann das Buch von Lore Berger lesen, auf dem das Stück basiert. Gut für: dunkle Winternächte, um mehr über Basel zu erfahren, Theater zu geniessen, anders über die Schweiz zu denken.