Blog Kunstdosis

18. September 2018 / Malerei

Tony Ogle - Druck

Wie soll ich sagen... ich möchte zurück in die Ferien! Katapultiert werden, bitte jetzt! Strand, Lesen, Sonne, Faulenzen, Essen. Zur Erholung der Augen während der Arbeit schaue ich mir im September Druckgraphiken vom neuseeländer Künstler Tony Ogle an. http://thepoiroom.co.nz/tony-o... Gut für: nach den Ferien, Augen entspannen, mit Südsee träumen. 

24. Mai 2018 / Malerei

Die Erweckung des Adonis, J.W. Waterhouse

Gemalt 1899 vom britischen Maler John William Waterhouse (1849-1917), der zu den Präraffaeliten gehörte. Gut passend zur heutigen Zeit und zum Frühling, der wärmer wird. Aphrodite weckt den schönen Adonis mit einem leichten Kuss, während er sich faul im Gras räkelt. Einige Engelchen schauen zu, ohne zu stören. So würde man gerne jeden Morgen erwachen, von sanfter Leidenschaft und Liebe geweckt, mit Zeit zum sich Strecken, auf einer Blumenwiese liegend (ohne Heuschnupfen)... der ganze Tag vor sich ohne Termine. Faul sein ist schön. http://zitate.net/faul-zitate. So geniesst man das Erwachen der Sinne im Frühling. Gut für: faule Morgen, nach einer Zeit viel Arbeit, im Frühling, als Inspiration um die Liebsten zu wecken.

16. Oktober 2017 / Malerei

Frank Stella - Damascus Gate

Frank Stella (1936) will seinen Werken keine Bedeutung zuschreiben. Seine berühmte Aussage ist: "What you see is what you see". Vom Damascus Gate gibt es mehrere Variationen, die im Verbindungstrakt zwischen dem alten und dem neuen Kunstmuseum Basel ist die Variation I. Man kann sich in den Farben verlieren oder die Grösse (3 X 12 Meter) bewundern. Anscheinend hat Stella einen Zirkel benutzt um die Form zu zeichnen. http://www.bold-magazine.eu/fr... Gut für: die Augen beruhigen, mal nicht über Bedeutung nachdenken, Farben geniessen, anstarren.

19. Juli 2017 / Malerei

Gerhard Richter - Tiger

Eigentlich wollte ich über Richter's Bild "Motorboot" schreiben, darüber wie ähnlich das Gefühl ist zu Wilhelm Sasnal (https://www.artonprescription....). Aber dann habe ich den Tiger gefunden. Ein ganz anderer Tiger als der von Franz Marc. Dieser ist auf der Jagd, er schleicht sich an etwas heran. Das Bild ist 1965 gemalt, als Richter Fotos als Vorlage zum "verwischten", unscharfen Malen nahm. Fast eine optische Täuschung, als würde sich der Hintergrund bewegen. Gut für: unscharfe Tage, nachdenken über Bewegung, zur Autohypnose.

11. Juli 2017 / Malerei

Franz Marc - Tiger

Was schaut der Tiger so gespannt? Oder ruht er? Ist er irgendwie menschlich, oder ist das eine Täuschung, bewirkt durch unser Ego? Das Bild ist von 1912. Marc hat viele andere Tiere gemalt, Fuchs, Katze, Kuh... Er wollte sich in Tiere hineinversetzen, überlegen, wie Tiere wohl die Welt sehen. Gut für: Naturliebhaber, nach dem Verlust eines Haustieres, als Inspiration für Farben.