Blog Kunstdosis

28. April 2017 / Poesie

La vaca cega, Die blinde Kuh

Das Gedicht La vaca cega, Die blinde Kuh, vom katalanischen Dichter Joan Maragall (1860-1911). http://www.visat.cat/traduccio...

Warum ist die Kuh alleine, warum begleitet sie niemand? Wie konnte der Hirt ihr ein Auge ausschlagen? Nicht nur Kummer oder Schwermut bleiben hängen, sondern auch Nächstenliebe, vielleicht Wut, und ein grosses Gefühl von Würde. Gut für: traurige Tage, empörte Tage, Proteststimmung, Mitleidsgefühle.

28. April 2017 / Film

Laurence Anyways

Bitte anschauen: Laurence Anyways, ein Film aus dem Jahr 2012 vom kanadischen Regisseur Xavier Dolan, der es in den letzten Jahren zu grosser Berühmtheit gebracht hat. Wie alle seine Filme bietet Laurence Anyways viele intensive Szenen, bei denen man sich exaltiert lebendig fühlt und die lange im Kopf bleiben. Dieser Film fasziniert mich wegen seines ganz besonderen Charmes, wie er eine sonderbare Situation und Menschen mit viel Empathie und “Normalheit” portraitiert. Ein Mann, der plötzlich zur Frau werden will, allerdings zu einer lesbischen Frau. Gut für: Tage in denen man sich seltsam oder nicht in die Gesellschaft passend fühlt. Für jene, die im verkehrten Körper stecken.

28. April 2017 / Musik

Suitcase von Electrelane

Das  fast 10-minütige Lied Suitcase von Electrelane habe ich im wunderbaren Film Suzanne (2013) entdeckt. Es ist , als würde es Dich auf eine Reise mitnehmen, als würde man fliegen. Man segelt vom ruhigen, misteriösen Intro durch die sich langsam steigernden, romantischen Klavierklänge; eine Gitarre kommt dazu; dann gibt es eine ganz kleine Pause. Plötzlich explodiert die Melodie und wird fast zu asiatischer Rockmusik. Stimmen im Chor, heulend wie Wölfe, berauschend. Dann erklingt ein Organ mit langsamer Melodie, die Gitarren weichen, es wird flauschig und leiser (das ist der Teil, der in der Filmszene eingesetzt wird). Es ist wie ein langsames sich Annähern, wie eine Verführung, fast schüchtern. Die Stimmen kommen wieder und wiegen einen in Trance. Aber Schlagzeug und Bass wachen uns auf. Die letzten 2 Minuten klingen wie eine Hymne oder Kirchenlied. Gut für: Tage, an denen man wolfheulen möchte. Verliebte Personen. Zum Tanzen.

28. April 2017 / Musik

Iggy Pop

Iggy Pop inspiriert einfach IMMER, und zwar nicht nur seine tollen Lieder (berühmt zum Beispiel Lust for life oder The Passenger, gut sind aber auch I’m Bored oder Sunday). Mich begeistern vor allem sein mitreissendes Lachen, seine intellektuelle Kultiviertheit, seine schiere Lebenslust trotz komplexem Lebensweg und seine ansteckenden good vibes! Gut für: immer. Traurige Tage, lustige Tage, wenn man Spass braucht, in Rebellionsstimmung… einfach das passende Video, Interview finden, alte Konzerte oder Reden, oder seine wöchentliche Radiosendung auf BBC 6 Music Radiosender anhören. Nur einige Beispiele:

http://www.bbc.co.uk/programmes/b03yblbx